Bitcoin und Ethereum im Sale
Bitcoin, Ethereum & Co. stürzen ab – mal wieder. Was ist passiert

Wer sich irgendwie mit Kryptos beschäftigt oder zumindest nicht dazu ganz verschlossen ist, hat diese Woche sicher mitbekommen, dass die Märkte mal wieder in den Keller gegangen sind.
Kursverluste zwischen 11 % und 15 % bei Bitcoin und Ethereum führten zu einem Einbruch in der Krypto-Marktkapitalisierung um 13 % innerhalb von nur 24 Stunden, laut Daten von CoinGecko.

Dabei lief es am Krypto Markt in den letzten Wochen und Monaten eigentlich wieder gut und der große Dip im Mai 2021 war fast vergessen und neue Allzeithochs bei ETH und BTC in Reichweite. NFTs boomen weiterhin und Bitcoin wurde am 07.09.2021 in El Salvador als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt. 🎉

Was ist mit Bitcoin passiert?
Was hat den Kryptomarkt so stark beeinflusst?

Laut Decrypt ein klarer Fall von „buy the rumor, sell the news“ – wie es in der Trading und Krypto Szene immer wieder so schön heißt. Also „kaufe das Gerücht und verkaufe die Nachrichten“. Soll bedeuten, dass man gegen den Mainstream geht. Kryptos nach (großen) Ankündigungen kaufen, da der Wert dann oft steigt und wenn das Ereignis dann endlich eintritt, kurz darauf wieder verkauft.

Buy the rumor:

Das führt natürlich zu Kursschwankungen und könnte diese Woche passiert sein.
Bevor der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, am 4. Juni ankündigte, dass er einen Gesetzesentwurf vorlegen würde, um Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zuzulassen – das Gesetz, das später verabschiedet wurde und eben diese Woche am 07.09.21  in Kraft trat – war 1 BTC 37.000 $ wert. Im Laufe der letzten drei Monate kletterte der Preis für 1 BTC wieder auf 53.000 $.

Sell the news:

Viele Krypto-Trader und vor allem auch „Wale“, wetteten optimistisch auf die auf absehbare Preissteigerung und zogen den Stecker, als es endlich so weit war und das Gesetz in Kraft tritt – sie verkauften (mit ordentlichem Kursgewinn)- und der Kurs brach zweistellig ein. 🤷🏼‍♂️

Wie gesagt, ist das aber im Aktien oder Krypto Trading eine relativ normale Herangehensweise zur Gewinnmaximierung. Nun könnte man denken, dass der Kursverlust am ersten Tag ein kleiner Supergau für El Salvador war oder ist aber Nayib Bukele hat anscheinend seine Hausaufgaben gemacht und die Chance genutzt. Und so wurden direkt nochmal 150 Bitcoin „im Sale“ nachgekauft – El Salvador besitzt damit laut eigenen Aussagen 550 Bitcoin. 

Das war aber noch nicht alles.

Schneeballeffekt – Die Hebelwirkung schlägt zu.

Dieser Einbruch wurde dann noch durch übermäßig gehebelte Positionen zusätzlich verschärft. An der Krypto-Börsen wie Bybit können Krypto-Händler mit Hebeln traden, um von Kursänderungen besonders zu profitieren. Zum Beispiel kann man mit einem Hebel von 100 ein Zehntel eines Bitcoin investieren und damit 10 Bitcoin handeln. So eine Hebelwirkung klingt auf jeden Fall nach Spaß – solange die Preise steigen! So lässt sich, ohne viel Kapitaleinsatz, von Bullenmärkten (also steigenden Preisen) profitieren.
Der Haken: je höher der Hebel ist, desto geringer muss der Preis fallen, bevor die Börse die gehebelten Coins aufkauft, um weitere Verluste zu vermeiden. Das war’s dann mit den investiert 0,1 BTC, aus dem kleinen Beispiel.

Als der Preis diese Woche dann zu sinken begann, reichte das aus, um die Liquidationen dieser gehebelten Trades auszulösen, die auf Bitcoin gesetzt hatten – sie wurden verkauft. Im Grunde gab es einen Schneeballeffekt, weil der Rückgang mehr Leute zum Verkaufen veranlasste, was weitere Liquidationen auslöste, die wiederum zu weiteren Verkäufen führten. Ein Teufelskreis 😅

Zusammengefasst:

    1. El Salvador Gesetz tritt in Kraft = News
    2. Markt verkauft die News
    3. Verkäufe lösen erste Kursverluste aus
    4. Kursverluste hebeln „sich selbst“ nach oben und verstärken sich
    5. Krypto on Sale 🤷🏼‍♂️
Buy the rumor - Sell the news

Foto von Connor Danylenko von Pexels

Bitcoin und Ethereum Münzen

Foto von Worldspectrum von Pexels

Bitcoin gibt die Richtung vor und der Markt zieht nach

Auch wenn in den vergangenen Wochen immer öfter zu lesen war, dass sich vor allem Ethereum langsam von der Bitcoin entkoppelt, mussten wir feststellen, dass dem doch noch nicht ganz so ist.
ETH ist zwar im vergangenen Monat deutlich stärker gestiegen (+14,56 %) als BTC im Vergleich (+4,52 %) (Stand 09.09.21, also mit dem Kurseinbruch vom 07.09.21!). Als Bitcoin dann fiel, riss es (fast) alle anderen Coins mit sich. BTC ist im Augenblick -7,45 % und ETH bei -7,23 %. 

 

Das von der Ethereum Community erwartete „Decoupling“ lässt also doch noch ein wenig auf sich warten. 

Kryptos sind im Sale

Eingefleischte Krypto und Blockchain Fans sind jetzt natürlich wieder extra bullisch und kaufen nach. Die (meisten) Marktaussichten für dieses Jahr sind trotz dieses kleinen Dips weiterhin positiv gestimmt und viele Hodler sahen darin sogar eine Chance ihre Portfolios zum Angebotspreis weiter aufzustocken – so, ja auch der Präsident von El Salvador. (Das ist KEINE Verkaufsempfehlung!)

Ich selbst kaufe gerade aber keine Kryptos nach, da ich mich gerade mehr auf NFTs konzentriere und hoffe, hier bald zuzuschlagen. Außerdem warte ich ja auch immer noch auf dieses besch**eidenen Miner von NEBRA. Was inzwischen wirklich keinen Spaß mehr macht. Das hat NEBRA mal wirklich ordentlich verkackt… aber dazu bald mehr.

Das war’s für heut!
Vielen Dank fürs Lesen und wie immer: ich freue mich über Dein Feedback oder Anmerkungen! Gerne einfach an wazup@bjornout.de

Cheers
Björn

Was ist eine Blockchain? (1/2)

Was ist eine Blockchain? (1/2)

In den letzten Tagen haben wir ja bereits einiges kennengelernt: Was ist ein NFT? Was ist das Web3? Was ist ein Metaverse? Es ist also absolut an...

mehr lesen