FuckUp Friday #3 - Den richtigen CoFounder finden
Happy little Mistakes Monday #3 – Den richtigen Co-Founder für dein Startup finden

Den richtigen Co-Founder für deine Idee, dein Startup finden.

Willkommen zum dritten Teil meiner Fuc.. ähhh „Happy little Mistakes“-Firday Reihe! Diesmal geht um den Co-Gründer, den Geschäftspartner, mit dem du dein Startup, also dein Unicorn, aufbauen willst.

Wie den Partner in einer Beziehung solltest du auch deine/n Co-Founder in deinem Startup sehr gut aussuchen und dich dabei nicht ablenken oder täuschen lassen. Du wirst sehr viel Zeit mit ihm, ihr oder ihnen verbringen. Deswegen solltet ihr euch z.B. auch zwischenmenschlich gut verstehen und an einem Strang ziehen. Letztendlich hängt auch der Erfolg eures Startups zu einem großen Teil davon ab, wie gut ihr klarkommt.

Wie findet man diese Person und woran erkennt man (vielleicht – hoffentlich), ob es passt oder nicht?

Eine allgemein gültige Antwort hierauf gibt es sicherlich nicht. Dafür sind wir Menschen einfach viel zu verschieden. Aber ich will heute mal erzählen, wie es bei mir lief und worauf ich achte.

Ich bin als Einzelgründer gestartet

Wie ich ja schon in meinen vorherigen Artikeln zu meinen Startup Learnings geschrieben hatte, bin ich alleine gestartet und habe mir dann erstmal einen Developer als Partner gesucht. Jedoch nicht als Co-Founder. Mehr dazu kannst du hier nochmal nachlesen.

Bei mir kam damals die Idee für Sportiply auf und ich bin mehr oder weniger einfach damit losgerannt und habe nicht großartig überlegt, ob ich einen Co-Gründer oder so für die Umsetzung brauche oder nicht. Ich hab einfach losgelegt, alles Weitere hat sich dann entwickelt.

Gründer Teams > Solo-Gründer

Heute finde ich es auf jeden Fall besser, mit einem oder mehreren Geschäftspartnern zu starten und diese auch so früh es geht zu suchen. Dadurch entsteht eine ganz andere Dynamik, man kommt schneller voran und es macht einfach auch mehr Spaß. Dazu kommt, und das ist eigentlich ja logisch, dass eine einzelne Person nicht so viel schaffen kann wie Zwei oder Mehr. 💡

Suche dir deine Co-Gründer – so früh es geht.

Oben schon mal kurz erwähnt, ich würde das Core-Team heute immer so früh es geht zusammensuchen. Natürlich musst du erstmal selbst an deiner Idee feilen und sie entwickeln und ausarbeiten, aber sobald du dir halbwegs sicher bist, in welche Richtung es gehen soll, such dir Gleichgesinnte, such dir eine/n oder mehrere Co-Gründer!

So hast du nicht nur direkt mehr Power in deinem Team, sondern, für Co-Founder, die später dazu kommen, ist es immer entsprechend schwieriger dazuzukommen und sich einzufügen. Erstmal muss er/sie alles lernen. Angefangen bei der Idee bis hin zu der Art wie du bzw. dein Startup kommuniziert und auftritt etc. Viele Aspekte deines Unternehmens sind bereits eingefahren und mehr oder weniger festgelegt – das passiert automatisch, ist ja auch ganz normal und einem selbst oftmals auch gar nicht bewusst. Natürlich sollte man über alles reden können und alles/vieles in einem Startup lässt sich oft auch noch ändern… Aber es ist einfach etwas anders und umso früher der/die Co-Founder an Board sind, desto leichter ist es für sie/ihn sich einzubringen.

Das Gründer-Team – Wie viele hättens denn gern?

Wenn du so fragst: 3, bitte, wenns geht: drei.
Eine Person kommt schnell an seine Grenzen. Zwei bringen schon viel mehr auf die Straße aber ich würde inzwischen immer ein Dreiergespann bevorzugen. Natürlich hauptsächlich damit die coolen Titel im Startup besetzt sind: CEO, CMO und CTO. 😎

Nein, natürlich nicht deswegen! Sondern, weil drei ungerade ist und das bei jeder Entscheidung helfen kann. Simple gesagt: bei 3 können 2, 1 überstimmen = Entscheidung getroffen. 😅

Worauf solltest du bei der Auswahl der Personen achten?

Hierzu findet man unzählige Tipps und Empfehlungen im World Wide Web und an allen ist vermutlich was dran. Hier aber einfach mal die Punkte, auf die ich achte:

1. Komplementäre Stärken

Suche dir jemanden, der dich und deine Skills ergänzt. Nicht jemanden, der die gleichen Fähigkeiten hat wie du!
Jemand aus einer anderen Branche, mit anderem Background hat auch andere Ansichten als du, woraus dann auch andere Ideen und Konzepte entstehen können. Vielleicht bist du wie ich, eher introvertiert und stehst nicht gern im Mittelpunkt? Dann macht dir pitchen auf Bühnen vermutlich genauso wenig Spaß wie mir. Dein Co-Founder sollte dann vielleicht eher extrovertierter sein und kein Problem haben, eure Baby auf einer Bühne zu repräsentieren – so als Beispiel so.

2. Eine Persönlichkeit, die du magst und mit der du gut auskommst

Gemeinsamkeiten – abseits des Business helfen.

Dir muss klar sein, dass du wirklich viel Zeit mit deinem Gründerteam verbringen wirst! Gemeinsame Interessen in anderen Bereichen helfen hierbei ungemein. Mal über etwas Anderes reden zu können, gemeinsam zum Sport zu gehen oder sonst was… ist Gold wert und macht vieles einfacher!

3. Die Arbeitsweise, Ehrlichkeit, Selbständigkeit und Integrität

Ja, das sind eigentlich vier Punkte. Aber alle sind gleich wichtig und können entscheidend sein! Sei dir also vorab klar, was du hierzu von deinem CoFounder erwartest, kommuniziere es ehrlich und verhalte dich natürlich auch entsprechend. Du kannst ja schlecht was verlangen, was du selbst nicht erfüllst. Immerhin sollte dein Co-Founder dir ja auch ebenbürtig sein.

Aber bedenke, du bist hier am Drücker. Du hattest die Idee und baust gerade das Team dafür auf, also machst du auch die „Regeln“ und solltest dich nicht verstellen. Bisschen Flexibilität ist natürlich ein Muss, aber do it your way! Dein Startup ist erstmal dein Baby.

 4. Last but not least: Dein Bauchgefühl

Den Rest entscheidet dann dein Bauchgefühl – hör drauf! Wirklich!

Zusammengefasst, würde ich sagen:

Eine Geschäftspartnerschaft ist etwas ganz anderes als ein Einzelunternehmen und bringt eine Reihe von besonderen Herausforderungen und Überlegungen mit sich. Eine davon ist eben die Suche nach dem richtigen Partner. Die Wahl des richtigen Mitgründers deines Startup ist keine leichte Aufgabe und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Überlege gut, lass dir in nicht rein-quatschen und nehme dir deine Zeit für die Entscheidung. Du MUSST niemanden als Co-Gründer nehmen! Du denkst, du machst das lieber alleine und bekommst das auch alles selbst hin? Top! Hör nicht auf mich und leg los! Lets go!! Warum liest du dir dann noch einen Text über Co-Founder Finden durch?

Eine kleine Bitte noch!

Ich probiere mich hier gerade am Schreiben und hoffe dabei viel zu lernen.
Dein Feedback wäre daher wirklich sehr wertvoll für mich!

Fehler gefunden? Vorschläge und Ideen? Was hat dir vielleicht gefallen? Was fandest du nicht gut?
Egal, ob gut oder schlecht – für mich ist jedes Feedback super hilfreich, um zu lernen!

Schreib mir einfach
Zu Gast im NFTea Time Podcast

Zu Gast im NFTea Time Podcast

GM Frens Hier auf meinem Blog wurde es in den letzten Monaten leider sehr still - deutlich stiller, als mir lieb ist - deswegen möchte ich mich...

mehr lesen