NFTs, Kryptowährungen und die Steuererklärung
NFTs, Kryptos und die Steuererklärung – mit CoinTracking

Heute möchte ich mich mal einem eher trockenen aber keines Wegs unwichtigen Thema widmen, wenn es um Kryptos, NFTs, & Co. geht: der Steuer.

Denn auch, wenn dieser Bereich oftmals leider vergessen oder ignoriert wird, so ist das Handeln mit NFTs und allen anderen Kryptotoken und Kryptowährungen, natürlich steuerlich relevant.

In Deutschland profitieren wir derzeit noch davon, dass Kryptowährungen (Token) als „sonstige Wirtschaftsgüter“ eingestuft werden. Der Verkauf dieser zählt damit als privates Veräußerungsgeschäft und Gewinne daraus müssen zum jeweils persönlichen Einkommensteuersatz versteuert werden.

Kurze Anmerkung an dieser Stelle:
Das hier ist KEINE steuerliche Beratung oder vergleichbares.
Ich teile lediglich meinen derzeitigen Wissensstand. Die tatsächlichen Regeln und Gesetze können sich jederzeit ändern und werden das vermutlich auch in Zukunft.

Außerdem enthält der Artikel sog. Affiliate Links.
Der Artikel ist nicht gesponsert o.ä., aber wenn du den Link zu CoinTracking unten verwendest, unterstützt du mich damit auch ein wenig. Für dich entstehen dadurch keine extra Kosten. Ganz im Gegenteil – dazu unten mehr.

Nachtrag vom 13.09.2022:

CoinTracking hat jetzt auch einen eigenen Discord Account, um noch schneller und direkter weiterhelfen zu können: https://discord.gg/sDN5pJXHq2

Steuerliche Vorteile für NFT- und Krypto-Investoren in Deutschland

Ich möchte mit den positiven Aspekten in das Thema starten, denn aktuell profitieren wir in Deutschland hier noch von zwei steuerlichen Ausnahmen:

  1. Freigrenze in Höhe von 600 €/Jahr.
    Gewinne unterhalb dieser Grenze sind einkommensteuerfrei und müssen nicht verteuert werden. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass diese 600 € die Summe aller Gewinne sind. Also auch andere Verkäufe zählen hier dazu. Überschreitet man die Freigrenze, ist der gesamte Betrag zu versteuern.
  2. Spekulationsfrist von einem Jahr.
    Liegt mehr als ein Jahr zwischen Kauf und Verkauf der Token, sind die Gewinne daraus steuerfrei.

Alle steuerlich relevanten Informationen rund um deine NFTs sammeln 

Um von diesen Regeln zu profitieren, müssen wir alle Transaktionen, Kauf und Verkauf, aber auch alle anderen Interaktionen, wie z.B. der Übertrag von deiner Hot- zu deiner Cold Wallet, entsprechend sorgfältig festhalten.

Ich habe das letztes Jahr noch manuell über eine Excel Tabelle gemacht. Alles detailliert festzuhalten kann jedoch schnell unübersichtlich werden und spätestens, wenn man mehrere Wallets nutzt wird es auch ziemlich aufwändig. Glücklicherweise gibt es inzwischen einige Anbieter, die uns das Tracking unserer Wallets und Assets erleichtern. Eines dieser ist CoinTracking.info, welches ich dir im folgenden Abschnitt kurz vorstellen möchte.

 

CoinTracking ist Marktführer in Krypto-Portfolio-Tracking und erleichtert uns das Steuer Reporting.

CoinTracking Logo

In wenigen Schritten können wir dort unsere Wallet(s) verbinden und schon kann das Tool vergangene und zukünftige Transaktionen auf dieser tracken und bereitet uns diese auch direkt für unsere Steuererklärung vor.
Aber keine Angst, Zugriff auf die Token in dieser Wallet erhält das Tool dabei nicht. Es nutzt lediglich die öffentlich einsehbaren Informationen der Blockchain und liest für dich mit.

Deine NFTs auf CoinTracking tracken und deine Steuer vorbereiten
in drei einfachen Schritten:
Einen kostenlosen Account erstellen

Erstelle dir einen Account auf CoinTracking.info* und schon kannst du direkt loslegen. Die ersten 200 Transaktionen hierbei sogar kostenlos, was dir zum Einstieg in die NFT Welt eine Zeit lang reichen dürfte.

* Wenn du dich über meinen Affiliate Link https://cointracking.info?ref=BJORNOUT registrierst, erhältst du 10 % Rabatt, wenn du dir ein Account Upgrade kaust, und unterstützt mich gleichzeitig auch ein wenig. 💙 
(der Basic Account mit den ersten paar hundert Transaktionen ist sowieso kostenlos)

NFTs und andere Assets, Transaktionen deiner Wallet importieren

Dazu gehst du im Menü auf „Coins Eintragen“ > „Blockchain Import“ und wählst anschließend die Blockchain der genutzt Wallet. In meinem Beispiel nutze ich (wie meistens) Ethereum und wähle entsprechend „Ethereum + DEX (ETH)“ aus.

CoinTracking kann natürlich auch Kryptowährungen verarbeiten. Um diese zu importieren, kannst du auch direkt auf „Börsen Imports“ gehen und die unterschiedlichen Import Möglichkeiten nutzen.

Cointracking Screenshot

Unter „Import aller Transaktionen einer Ethereum Adresse“ musst du nun deine Ethereum Wallet Adresse eingeben. Wenn du mehrere Wallets nutzt, ist es natürlich wichtig, dass du diesen Schritt für jede Wallet wiederholst und all importierst.

Ansonsten kannst du logischerweise kein vollständiges oder aussagefähiges Tracking für deine Steuer bekommen.

Steuer Report erstellen

Nun gehen wir im Menü auf „Steuer Report“ und nochmal auf „Steuer Report“. Hier siehst du nun direkt eine grafische Darstellung aller mit deinen Wallets verbundenen Transaktionen. Unterhalb kannst du jetzt deinen „Neuen Steuer Report erstellen“.

In diesem werden dann auch all deine Wallets miteinander verbunden und all deine (importierten) Transaktion werden gesammelt betrachtet. CoinTracking kann anhand der Token ID deiner NFTs diese auch zwischen deinen Wallets erkennen und entsprechend verbinden.

Next Step und wichtige Information, die du auf jeden Fall noch angeben musst, ist das entsprechende Land auszuwählen, in dem du deine Steuerklärung einreichen willst – Kryptotoken werden ja in jedem Land anders gehandhabt und versteuert.

Mit einem Klick auf „Neuen Steuer Report generieren!erstellt CoinTracking im Anschluss auch eine hilfreiche Vorlage für deine Steuererklärung, welche du anschließen herunterladen kannst.

Kleine Anmerkung zu CoinTracking:
Der Bereich von NFTs und Krypto ist so groß, vielfältig und entwickelt sich ständig weiter, sodass es immer mal passieren kann, dass NFTs oder andere Transaktion auf CoinTracking (noch) nicht richtig verarbeitet werden. Für eine korrekte Steuererklärung benötigst du aber natürlich ein lückenloses und fehlerfreies Tracking und du solltest daher alles selbst nochmals überprüfen.

Wenn CoinTracking einen Token oder eine Transaktion übersieht oder eben noch nicht verarbeiten kann, bieten sie hierfür immer Unterstützung und stehen dir über ihren Support zur Seite, um fehlende Token oder NFTs zu ergänzen.

Die Steuer ist ein sehr wichtiger Aspekt vom Handel und man sollte diesen mit entsprechender Sorgfalt handhaben und auch ernst nehmen.

Wenn du nicht irgendein Tool verwenden, sondern lieber einen persönlichen Ansprechpartner und Beratung haben möchtest, kann ich dir an dieser Stelle noch einen ersten Ansprechpartner vorstellen:

Raphael Sperling – Steuerberater mit Fokus auf NFTs und Krypto.
Mehr zu ihm und einen direkten Kontakt findest du auf Tax-Sparrow.de oder seinem LinkedIn Profil.
Sag einfach schöne Grüße, wenn du ihn anschreibst. ✌🏼

Dominic Klopsch von Tivan hat es auch sehr passend zusammengefasst:

Die w3.vision im Rahmen der DMEXCO hat sich angefühlt wie ein Klassentreffen im bestmöglichen Sinne! Endlich mal IRL die Menschen aus der Szene treffen, neue Kontakte knüpfen, alte Kontakte pflegen, spannende Insights aus Vorträgen und Panels mitbekommen und dazu noch eine super Getränkeversorgung durch die MetaBrewSociety. Dickes Lob an das Team der w3.vision für die super Orga, die spannenden Speaker und das gesamte Event. Absoluter Volltreffer!

Viele Interessante Vorträge und Gespräche 

Zu nahezu allen Themen rund um das Web3 gab es Vorträge. Über die Qualität und Tiefe kann man eventuell hier und da streiten – es wurde sich meistens eben doch der allgemeinen Zielgruppe der DMEXCO angepasst und daher an vielen Stellen nicht so tief in den Web3 Rabbithole geblickt (wie ich mir das eventuell gewünscht hätte, aber ich verstehe es durchaus auch.)
Allerdings zugegeben: Ich es vor allem am ersten Tag nicht zu einem einzigen ganzen Vortrag geschafft. 😅
Wie gesagt, auch für mich stand der Austausch untereinander klar im Vordergrund der Reise nach Köln – und es hat sich auf jeden Fall auch gelohnt.

Daher geht ein großes Danke raus an alle Frens, Degens und Nerds, die mit dabei waren und ich treffen durfte!
Ohne jetzt einzelne Namen zu nennen: hat mich echt sehr gefreut und vielen Dank!!

& In diesem Sinne: WAGMI & es war mir eine Freude!
💙

PS: Ich hab noch ein paar POAP NFTs übrig. 🤫

Scanne einfach den QR Code und du kannst einfach ein NFTmunich POAP NFT sichern.

Zu Gast im nft.kauf Podcast

Zu Gast im nft.kauf Podcast

GM GM, letzte Woche durfte ich bei René vom nft.kauf Podcast zu Gast sein. Kurz und knackig auf knapp 30 Minuten haben wir uns über meinen Weg in...

mehr lesen